So kommst du gesund durch Herbst und Winter

Die Nase läuft, der Hals kratzt und die Glieder schmerzen. Wer kennt sie nicht, die beginnenden Symptome einer Erkältung, die besonders gerne am Beginn der kalten Monate um sich greift. Das Immunsystem hat im Herbst so richtig viel zu tun. Damit Viren und Bakterien keine Angriffsmöglichkeiten haben, braucht es eine starke und stabile Abwehr.

Um gesund durch Herbst und Winter zu kommen, benötigen wir ein Immunsystem, das wie ein Bollwerk gegen die allgegenwärtigen Viren und Bakterien funktioniert. Der Kreislauf und die Schleimhäute reagieren empfindlich auf extreme Temperaturschwankungen, mit denen wir in der kalten Jahreszeit ständig zu tun haben. Der Wechsel von drinnen nach draußen ist eine massive Herausforderung etwa für die Blutgefäße der Nasenschleimhaut, die sich permanent erweitern und zusammenziehen müssen. Die trockene Heizungsluft in Innenräumen macht ihnen das Leben zusätzlich schwer.

Wer regelmäßig an der frischen Luft ist, trainiert die Gefäße. Sie werden widerstandsfähiger und weniger durchlässig für krankmachende Keime. Ausreichendes Trinken hält zudem die Schleimhäute feucht, wodurch die Barriere weiter erhöht wird.

Gezielte Temperaturwechsel bereiten perfekt vor und sind ein Gesundbrunnen, den bekanntlich schon Pfarrer Kneipp zu schätzen wusste. Wechselduschen, heiß-kalte Fußbäder und Saunabesuche sorgen für einen vorübergehenden Anstieg der Körpertemperatur, auf den viele Viren empfindlich reagieren und in ihrer Aktivität gehemmt werden. Durch die erweiterten Blutgefässe setzen sich die Immunzellen in Bewegung und gelangen dorthin, wo sie gebraucht werden. Wer Kreislaufprobleme hat, sollte sich vor ausgedehnten Saunabesuchen unbedingt mit seinem Arzt besprechen.

Versorge deinen Körper mit einer vollwertigen Ernährung. Viel Obst und frisches Gemüse, wertvolle Öle und gute Kohlehydrate bringen ein hohes Maß an Spurenelementen, Vitaminen und Mineralstoffen – wichtige Indikatoren für ein gesundes Immunsystem.

Bewegung bringt Kreislauf, Herz und Blutkreislauf in Schwung. Ein halbe Stunde pro Tag zügig spazieren gehen, Rad fahren oder joggen kostet wenig Zeit und bringt viel. Doch Achtung: Übertreibungen beim Sport bewirken das Gegenteil, denn Überbelastung schwächt die Immunabwehr.

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf und psychische Ausgeglichenheit. Bleibe gelassen, denn dauerhafter Stress ist eine extreme Belastung für das Immunsystem – egal ob beruflich oder privat.

Weiterführende Links:
www.outdoor-magazin.com/service/gesundheit-so-staerken-sie-ihr-immunsystem-im-herbst-und-winter.262211.3.htm
www.brigitte.de/gesund/gesundheit/immunsystem-staerken-1074341/