Picknick im Grünen: Tipps, Ideen und Rezepte

Blauer Himmel, grüne Wiesen und das Licht wärmender Sonnenstrahlen, das sich im Laub der Bäume bricht – das ist eine Vorstellung, die sich in trüben Wintermonaten schnell zur Sehnsucht entwickeln kann. Sich im Sommer draußen bewegen erfüllt bestimmt auch dich mit großer Vorfreude. Sobald sich die ersten Schönwetterstunden ankündigen, kannst du zu einem Ausflug in die Natur starten: Zur Krönung ein paar leckere Snacks einpacken und unterwegs ein schattiges Plätzchen für ein Picknick im Grünen finden. Leifheit lässt dich teilhaben an einer Checkliste der Must-haves für ein perfektes Sommerpicknick im Wald, auf Wiesen oder am See. Hol dir Tipps für deine persönliche To-do-Liste und bereite mit einfachen Rezepten einen kulinarischen Ausflug für deinen oder deine Liebsten vor. Viel Vergnügen!

Tipps für ein perfektes Event mitten in der Natur

Geht es dir auch so? Für die meisten Zeitgenossen ist die Vorstellung eines Picknicks im Grünen mit großem Anspruch nach Perfektion verbunden. Denn ein Sommertag im Freien unter blauen Himmel soll für dich und deine Familie sowie Freunde ein unvergessliches Erlebnis werden. Was aber ist wichtig, damit deine Outdoor-Aktivität unabhängig von leckeren Snacks und Getränken ein Erfolg wird? Folgende Checkliste für ein Picknick in der Natur solltest du bei der Vorbereitung beachten:

  • Eine großformatige Picknick-Decke: Am besten von unten her feuchtigkeitsresistent beschichtet. So sitzt ihr warm und trocken, auch wenn der Grasboden am frühen Abend klamm wird.
  • Ein paar Kissen: Wer möchte, lümmelt gemütlich am Boden und kann zwischendurch sogar ein Nickerchen halten.
  • Körbe: Zum Transport von Geschirr, Bechern und Besteck aus Bambus oder Plastik
  • Kühlakkus für die Getränke
  • Nützliche Spezialisten: Flaschenöffner, Korkenzieher, scharfe Küchenmesser oder Taschenmesser
  • Ausreichend Müllbeutel: Zum Aufräumen von Müll vor dem nachhause gehen
  • Ein wenig Musik aus deiner Lieblingsplaylist: Für gute Stimmung und Entspannung

Tipp: Sättigende Snacks zum Picknick und kühle Durstlöscher wie Wasser und Saftschorle sind die Voraussetzungen für ein gelungenes Picknick im Grünen. Probiere zusätzlich mal ein aromatisiertes Sparkling Vinegar Water mit mildem Apfelessig in Bioqualität aus. Sein fruchtig-herbes Aroma löscht perfekt den Durst an heißen Sommertagen. Einfach abgefüllt in einem Isolierbehälter für Getränke, dann läuft nichts aus und das Getränk bleibt lange Zeit kalt. Zur späteren Stunde schmeckt auch ein leichter Sommerwein.

Robuste Zutaten für ein leckeres Picknick

Eigentlich ist der Fantasie keine Grenze gesetzt, wenn es darum geht, ein Picknick vorzubereiten und zu entscheiden, welche Mahlzeiten und Lebensmittel mit in den Picknickkorb wandern sollen. Nur eine Regel gilt es zu beherzigen: Alles was leicht verderblich ist oder schon als Sauerei ankommen wird, z. B. eine Torte, solltest du zu Hause lassen. Packe stattdessen ein Bananenbrot und Muffins ein. Auch von Joghurts als süßen Snack für deine Kinder solltest du absehen, in der Sommerhitze würden sie nur verderben. Besser ist es, du bietest deinem Nachwuchs fertig geschnippelten Obstsalat in praktischen Schüsseln mit Deckel an. So kommen beim Naschen der süßen Früchte keine Ameisen in die wiederverschließbaren Küchenutensilien. Folgende Speisen werden, wenn du dein Picknick planst, auf deiner Hitliste landen:

  • Fingerfood fürs Picknick: Portionsweise vorbereitet und solide verpackt
  • Kalte Speisen: Salate, Brot- und Brötchensorten sowie Croissants
  • Knabbereien zum Essen zwischendurch: Protein-Balls, Nüsse-Beeren-Mischungen und Bananen-Chips

Salate dürfen bei keinem Picknick im Grünen fehlen. Besonders Nudel- und Couscous-Salatrezepte mit knackigem Saisongemüse und frischen Kräutern eignen sich sehr gut für einen Ausflug mit der ganzen Familie. Sie sind leicht zu kühlen, schmecken aromatisch frisch und machen lange satt. Im Gegensatz zu grünen Blattsalaten sind sie stabil in der Form und werden nicht welk. Auch ihre Vorbereitung ist einfach.

Tipp: Quellen zufolge kommt das Wort „Picknick“ aus dem Französischen. Dort sprach man von „pique-nique“, wenn es um das Mitbringen kleinerer Mahlzeiten in einen Privathaushalt ging. Übersetzt heißt das in etwa „Aufpicken einer Kleinigkeit“. Die heutige Schreibweise im Deutschen ist scheinbar der englischen Vokabel „picnic“ geschuldet.

Rezepte: Picknick-Klassiker und Überraschungen

Dein Herz schlägt auch für vegetarische oder vegane Rezepte? Dann probiere doch mal folgende Rezeptideen für dein Picknick im Grünen aus:

  • Couscous-Salat mit Avocado, Koriander, Tomaten und hartgekochten Eiern sowie etwas Zitronensaft
  • Wraps: Sie sind vielfältig zu befüllen, entweder mit Zwiebeln und Gemüse oder zusätzlich mit Hähnchenfleisch. Gewürzt mit etwas Soja und bestrichen mit Avocado-Dip sind sie ein leckeres Soul-Food.
  • Kohlblätter-Wraps: Veganer geht’s nicht. Anstelle der Tortillafladen kommen blanchierte Kohlblätter zum Einsatz. Dazu gibt es, abgefüllt in verschließbare Einmachgläser von Leifheit, eine Hirse-Erdnussfüllung.
  • Dips für Brot und Co: Selbstgemachter Hummus mit Knoblauch, Zitrone und Sesammus kommt dafür ebenso infrage wie ein klassisches Bärlauch-Pesto. Zusammen mit Gemüse-Sticks ein herrlicher Genuss.
  • Low-Carb- Cracker und Falafel-Spieße mit Salatgurke und Oliven

Wenig Zeit zum Vorbereiten und Kochen?

Deine Arbeitswoche war hart, du hattest keine Zeit, Picknick-Rezepte zu durchstöbern, geschweige denn, diese nach zu kochen? Das ist kein Problem. Dein geplanter Ausflug wird deshalb nicht scheitern. Geh los und schau dich im Supermarkt deines Vertrauens um: Rohkost in Form von Gemüse und Obst, aber auch Hartkäsesorten sind in Streifen oder Stücke geschnitten ein ideales Fingerfood für ein Picknick im Grünen. Hier einige Ideen, die dich dein Picknick schnell vorbereiten lassen:

  • Schnittfeste Käsesorten
  • Schinken und Salami am Stück
  • Radieschen
  • Karotten und Kohlrabi
  • Cocktailtomaten und Gurken
  • Oliven und Peperoni
  • Fertig eingeschweißte Antipasti
  • Melonen
  • Weintrauben
  • Äpfel und Bananen
  • Saisonales Obst wie Blaubeeren, Erdbeeren

Fülle all deine kulinarischen Snacks für das Picknick gewaschen, geputzt und portioniert in unzerbrechliche Vorratsdosen mit Deckeln z. B. aus dem Leifheit-Shop ab. So sind alle Köstlichkeiten bruchsicher verpackt und zusätzlich vor Insekten und lästigen Fliegen sicher. Kuchenhauben schützen zudem mitgebrachte Muffins und Kuchenstücke, auch hier bieten Behältnisse und Griffe praktischen Tragekomfort und perfekten Insektenschutz.

Tipp: Wenn du dich vor Mückenstichen schützen möchtest, weil du allergisch reagierst, besorge dir für ein gelungenes Picknick im Grünen spezielle Outdoor-Kerzen. Angezündet, vertreiben Aromen wie Citrus und Lavendel angeblich viele Plagegeister.

Aufhören, wenn es am Schönsten ist

Wenn der Tag zur Neige geht, wird die Luft langsam kühl. Dein Ausflug in der Natur hat Körper und Geist entspannt. Soviel Sauerstoff gibt es im Alltag oft nicht und auch das Toben mit deinen Kindern hat dich wohlig müde gemacht. Bevor es nun ans Packen geht, beende dein Picknick im Grünen mit einer sorgfältigen Aufräumaktion: Sammle den Müll getrennt in mitgebrachte Müllbeutel, verpacke deine Essensreste in Vakuumbeutel, so halten sie noch Tage im Kühlschrank. Lass auch keine wertvollen Dinge wie Basket- und Fußbälle, Springseile oder Sonnenschirme zurück. Alles sicher im Korb verstaut? Super, dann kann es wieder nach Hause gehen!