Hygiene im Haushalt: So haben Bakterien, Viren und Keime auch zu Hause keine Chance

Das Coronavirus COVID-19 (SARS-CoV-2) verbreitet sich immer weiter und hält die Welt in Atem. Hygiene ist derzeit wichtiger denn je. Um sich vor einer Infektion mit dem neuartigen Virus zu schützen, rät das Robert-Koch-Institut, Hust- und Niesregeln einzuhalten, Abstand von 1,5 bis 2 Metern zu anderen Personen zu wahren und zu einer guten Händehygiene. Doch sind auch im Haushalt besondere Hygienemaßnahmen notwendig? Schließlich bist du jetzt mehr zu Hause und verbreitest dort natürlich auch Keime. Regelmäßiges Händewaschen ist wichtig, doch was ist mit dem Smartphone, Türgriffen oder dem Seifenspender. Bei dir zu Hause gibt es viele Stellen, die du regelmäßig anfasst und die du gerade jetzt besonders sorgfältig putzen solltest. Wie du für Hygiene im Haushalt sorgst und verhinderst, dass sich Bakterien, Viren, Keime und Co. breit machen, dass verraten wir dir gerne:

Was ist das neuartige Coronavirus eigentlich genau und wie wird es übertragen?

Die Krankheitsverläufe von Personen, die sich COVID-19 infiziert haben, variieren stark und sind individuell verschieden. Häufig äußert sich eine Infektion mit grippeähnlichen Symptomen, wie:

  • Husten
  • Fieber
  • Schnupfen
  • Angeschlagenheit

Doch auch Halskratzen, Kopf- sowie Gliederschmerzen, Durchfall oder Atemprobleme können von dem neuartigen Virus ausgelöst werden. Von symptomlosen Verläufen bis hin zu Fällen mit einer schweren Pneumonie mit Lungenversagen sind derzeit verschiedene Krankheitsverläufe bekannt.

Doch wie genau wird das Virus übertragen? Nach derzeitigem Wissensstand gehen Experten davon aus, dass SARS-CoV-2 in erster Linie über die Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch weitergegeben wird. Das bedeutet, dass sich die Krankheitserreger durch Husten oder Niesen in der Luft verteilen. Werden sie eingeatmet, kann es zu einer Infektion kommen.

Viele Viruserkrankungen verbreiten sich auch über die sogenannte Kontaktinfektion oder auch Schmierinfektion. Das bedeutet, dass die Erreger über eine Kette von Berührungen weiter gereicht werden – entweder von Mensch zu Mensch oder über Gegenstände. Niest zum Beispiel eine infizierte Person in die Hand, so haften die Viren dort. Gibt der Erkrankte im Anschluss einem anderen Menschen die Hand, können sich die Erreger verbreiten. Fasst sich diese Person nun an ihre Nase, Augen oder den Mund, so kann sie sich über die Schleimhäute mit dem Virus anstecken. Ähnlich funktioniert dieses Prinzip ebenfalls bei Gegenständen. Denn auch an Türgriffen oder Armaturen können die Erreger haften bleiben und bei Kontakt weiterwandern. Deshalb sind derzeit regelmäßiges Händewaschen und Hygiene im Haushalt unerlässlich!

So schützt du dich selbst und andere vor einer Ansteckung

Die Einhaltung von bestimmten Hygienemaßnahmen ist derzeit wichtiger denn je. Denn nur so kannst du dich aktuell vor dem neuartigen Coronavirus schützen. Experten raten dazu, die Hände regelmäßig gründlich mit Wasser und Seife zu waschen. Unterwegs ist Desinfektionsmittel hilfreich. Zudem solltest du vermeiden, dir mit den Händen ins Gesicht zu greifen. Halte genügend Abstand zu deinen Mitmenschen und achte auf die Nies- sowie Hustenhygiene. Das bedeutet, dass du dich zum Niesen und Husten von anderen Menschen abwenden solltest und in deine Armbeuge niest bzw. hustest. Um dich vor einer Ansteckung zu schützen, ist es außerdem wichtig, zu Hause für Hygiene zu sorgen. Vor allem gründliches Putzen, regelmäßiges Lüften und richtiges Waschen verhindern, dass sich die Erreger ausbreiten können.

Richtig putzen: So machst du Viren, Bakterien und Co. den Garaus

Gerade jetzt ist es wichtig, dass du für Ordnung und Sauberkeit im Haushalt sorgst, Denn regelmäßiges Putzen minimiert das Übertragungsrisiko von Krankheitserregern wie COVID-19 erheblich. Wie du dabei am besten vorgehst und wie du für den nötigen Gesundheitsschutz bei dir zu Hause sorgst, das verraten wir dir gerne:

Welche Putzmittel sind nötig?

In der Regel reichen die üblichen Haushaltsreiniger vollkommen aus. Das empfiehlt derzeit auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in ihren Tipps für Haushaltshygiene. Denn diese entfernen bereits mehr als 90 Prozent aller Oberflächenkeime. Zudem lösen sie Schmutzpartikel. Desinfektionsmittel ersetzen hingegen keine Reinigung, da sie Schmutz nicht lösen. Deshalb ist es nicht sinnvoll, diese zum Putzen zu Hause zu verwenden.

Reinigungstipps für mehr Hygiene im Haushalt

Zu Hause gibt es viele Stellen, die wahre Brutstätten für Bakterien, Viren und andere Keime werden können, wenn sie nicht regelmäßig geputzt werden. Egal ob Türgriffe, Lichtschalter oder Armaturen – jeder fasst sie etliche Male am Tag an – und das nicht immer mit einwandfrei sauberen Händen. Deshalb ist es gerade jetzt wichtig, diese gründlich zu putzen. Denn so kannst du das Übertragungsrisiko des neuartigen Coronavirus minimieren. In ganz Deutschland gelten derzeit Ausgangbeschränkungen und die Menschen sind angehalten, möglichst zu Hause zu bleiben. Nutze deshalb die Zeit daheim sinnvoll und schütze dich und deine Familie vor den Erregern, indem du regelmäßig die Wohnung putzt. Nehme dir am besten nach und nach jedes Zimmer vor. Starte am besten mit den Räumen, in denen du dich am meisten aufhältst:

Küche:

Hier wird gekocht, gegessen und gelacht - die Küche ist bei vielen der Dreh- und Angelpunkt in der Wohnung. Deshalb ist in diesem Bereich im Haushalt die Hygiene besonders wichtig:

  • Putze deine Arbeitsfläche, das Spülbecken und die Armaturen regelmäßig ab, denn diese Stellen sind echt Hotspots für Keime.
  • Auch die Griffe solltest du nicht vergessen
  • Und zu guter Letzt: der Kühlschrank. Seine feuchte Innenwand ist ein wahres Paradies für Keime, Viren und Bakterien. Putze ihn regelmäßig aus, um Erregern den Garaus zu machen. Das hat auch gleich noch einen positiven Nebeneffekt: Deine unverpackten Lebensmittel bleiben in einem sauberen Kühlschrank länger frisch.

Essbereich:

Beim Essen ist es ganz normal, dass der ein oder andere Krümel auf dem Boden landet. Um für die nötige Hygiene im Haushalt zu sorgen, ist es deshalb wichtig, diesen regelmäßig zu putzen. Damit deine Hände dabei erst gar nicht mit dem Schmutz und den Bakterien sowie Viren, die sich dort befinden, in Kontakt kommen, gibt es bei Leifheit innovative Lösungen zu kaufen. Bodenwischsysteme wie das Wischmop-Set CLEAN TWIST Disc Mop Ergo, das Bodenwischer-Set Combi XL oder das Set Wischtuchpresse Profi XL mit Rollen und Bodenwischer sind mit speziellen Mechanismen ausgestattet, um den Wischbezug bequem im Stehen auszuwaschen – ganz ohne jeglichen Kontakt der Hände mit dem Schmutzwasser. Der Bodenwischer Profi XL beseitigt bis zu 99,99 % aller Viren und Bakterien (* an Staphylococcus aureus Bakterium sowie an modifiziertem Vacciniavirus Ankara mit micro duo-Bezug und Leifheit Kraftreiniger (25 ml auf 5 l Wasser, Wassertemperatur 60˚C) getestet). Doch nicht nur den Boden solltest du gründlich reinigen – auch den Tisch solltest du nach dem Essen jedes Mal gründlich abwaschen.

Badezimmer:

Besondere Hygiene ist auch in diesem Bereich im Haushalt gefragt. Denn aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie sollte der erste Gang, wenn du nach Hause kommst, der Weg ins Badezimmer ans Waschbecken sein, um dir gründlich die Hände zu waschen. Deshalb ist der schmutzigste Ort in deinem Bad wohl der Wasserhahn – logisch. Denn ihn fasst du mit schmutzigen Händen an. Je öfter du dir also derzeit die Hände wäschst, desto schmutziger wird er. Putze ihn aus diesem Grund im Moment am besten täglich, damit Corona-Erreger und andere Keime keine Chance haben. Mindestens genauso viel Aufmerksamkeit solltest du natürlich auch deinem Seifenspender widmen. Denn auch dieser kommt mit deinen dreckigen Händen in Kontakt. Eine weitere Stelle, die du im Badezimmer auf keinen Fall übersehen darfst, ist der Spülknopf deiner Toilette. Wische ihn regelmäßig ab, damit er nicht zum Nährboden für Darmbakterien, Grippeviren oder Erkältungskeime wird. Wichtig ist, dass du beim Putzen getrennte Lappen nimmst – einen für die Toilette und einen für den Rest des Bads wie Waschbecken, Dusche oder Wanne.

Wohnzimmer:

Auch in diesem Bereich sollte Hygiene großgeschrieben werden, da er zum Lebensmittelpunkt im Haushalt gehört. Besonders oft sind Fernbedienungen wahre Keimschleudern. Aber auch das Tablet, Smartphone, Tastaturen oder die Mäuse solltest du bei der Reinigung nicht vergessen. Spielen deine Kinder oft auf dem Boden, ist regelmäßiges Wischen das A und O. Damit das besonders schnell und unkompliziert geht, gibt es bei Leifheit elektronische Helfer zu kaufen. So verbindet der Akku-Saugwischer Regulus Aqua PowerVac zum Beispiel gleich zwei Schritte: Saugen und Wischen. Mit dem Dampfreiniger CleanTenso beseitigst du alleine mit heißem Wasserdampf bis zu 99,99 Prozent der Viren und Bakterien (* an E.coli und C.albicans Bakterien sowie an modifiziertem Vacciniavirus Ankara getestet). So kannst du dich zu Hause sicher fühlen.

Schlafzimmer:

Das Schlafzimmer ist ein Ort der Entspannung. Er bietet dir Schutz und Ruhe, um vom Alltag abschalten zu können. Putze deshalb auch hier Oberflächen regelmäßig ab und wische den Boden. So sorgst du für Hygiene zu Hause und machst das Schlafzimmer zu eine Wohlfühloase.

Coronaviren beim Waschen abtöten

Nicht nur das Putzen ist derzeit essentiell für die Hygiene im Haushalt – auch das richtige Waschen ist ein wichtiger Bestandteil. Denn beim Wäschewaschen sollen nicht nur sichtbare Verschmutzungen entfernt werden, sondern ebenfalls Mikroorganismen. Um das zu erreichen, ist neben der richtigen Temperatur des Wassers auch das Waschmittel entscheidend. Insbesondere diese Wäschestücke solltest du möglichst heiß waschen, um Viren und Bakterien abzutöten:

  • Handtücher
  • Bettwäsche
  • Waschlappen
  • Unterwäsche

Gebe diese am besten bei mindestens 60 °C in die Maschine und nutze ein bleichhaltiges Vollwaschmittel. Ebenso solltest du mit Putzlappen, Spültüchern und Co. verfahren, damit diese wieder hygienisch sauber werden und du sie wieder bedenkenlos verwenden kannst.

Normale Kleidung wäscht du am besten so, wie es auf den Pflegeetiketten empfohlen wird. Denn niedrige Temperaturen reichen in der Regel vollkommen aus. Zudem brauchst du nicht zusätzlich einen Hygienespüler verwenden.

Besonders wichtig ist auch die Pflege deiner Waschmaschine. Denn vernachlässigst du diese, kann das Gerät schnell zu einer echten Keimschleuder werden und deine Wäsche wird nicht richtig sauber. Um zu verhindern, dass sich in der Waschmaschine ein Biofilm aus Mikroorganismen bildet, solltest du unbedingt einmal in der Woche einen Heißwaschgang bei mindestens 60 °C laufen lassen.

Nach dem Waschen solltest du die Wäsche nicht zu lange in der Maschine liegen lassen. Denn die feuchte Umgebung ist ein Nährboden für Bakterien, Viren und andere Keime. Hänge sie deshalb am besten direkt an die Luft zum Trockenen. Da aufgrund der anherrschenden Corona-Pandemie empfohlen wird, sich möglichst im Haus aufzuhalten, solltest du die Wäsche am besten auf einem Wäscheständer in deiner Wohnung aufhängen. Bei Leifheit gibt es von kompakten Modellen für kleine Single-Haushalte bis hin zu Modellen mit besonders viel Leinenlänge für jeden Bedarf das Passende. Mithilfe des Badewannentrockners Pegasus Bath 190 Extentable kannst du zum Beispiel deine Wäsche platzsparend über der Wanne trocknen.

Regemäßiges Lüften ist das A und O

Frische Luft ist wichtig für das Immunsystem, die Gesundheit und das Wohlbefinden. Deshalb solltest du zu Hause regelmäßig die Fenster öffnen. Zudem sorgt das Lüften auch für mehr Hygiene in deinem Haushalt. Denn in geschlossenen Räumen kann die Anzahl an Erregern in der Luft steigen. Durch das Lüften verringerst du die Zahl und senkst somit das Ansteckungsrisiko. Zudem ist es gerade jetzt in der Heizungssaison besonders ratsam, regelmäßig die Fenster zu öffnen. Denn die trockene Heizungsluft reizt die Schleimhäute und macht sie dadurch empfindlicher für das Coronavirus und andere Erreger. Deshalb empfehlen Experten zu regelmäßigem Stoßlüften. Öffne deine Fenster einfach mehrmals täglich für einige Minuten, um frische Luft in deine Wohnung zu lassen.

Fazit

Hygiene und Sauberkeit sind nicht nur im Alltag, sondern auch im Haushalt in der aktuellen Situation wichtiger denn je. Denn egal ob Corona-Erreger, Grippeviren oder Bakterien – Keime befinden sich überall in deinem Zuhause. Deshalb solltest du auf eine gründliche Haushaltshygiene achten. Putze daher regelmäßig vor allem Stellen, die du häufig berührst, zum Beispiel:

  • Lichtschalter
  • Türgriffe
  • Armaturen
  • Seifenspender
  • Smartphone
  • Fernbedienung

Zudem solltest du deine Wohnung mehrmals am Tag gründlich lüften und vor allem Handtücher, Bettwäsche und Putztücher bei mindestens 60 °C waschen. So eliminierst du die Erreger gründlich und minimierst die Gefahr einer Infektion – für ein zu Hause, in dem du dich sicher fühlen kannst.