Herbstputz: So wird dein Zuhause im Handumdrehen sauber und gemütlich

Der Frühjahrsputz ist eine weitverbreitete Gepflogenheit, bei dem das ganze Haus auf Vordermann gebracht wird. Doch sinnvoll ist es, diesen nicht nur einmal im Jahr durchzuführen. Besser ist es, zweimal im Jahr eine solche Grundreinigung vorzunehmen. Der Herbst ist dafür optimal. Denn die Temperaturen sinken langsam und du verbringst wieder mehr Zeit in deinem Zuhause. Der beste Zeitpunkt, es dir so richtig gemütlich zu machen. Zum Herbstputz gehört aber nicht nur das Reinigen, sondern auch das Ausmisten und Wegräumen von all dem, was du in den kalten Monaten nicht brauchst. Also los geht’s: Schnapp dir einen Eimer, Putzlappen und leg los! Wie du dabei am besten vorgehst, das verraten wir dir gerne:

Mit der richtigen Vorbereitung bringst du Struktur in den Wohnungsputz

Putzeimer, Staubsauger und Lappen stehen schon bereit? Bevor du wirklich loslegst, solltest du dir aber besser zunächst einen Überblick verschaffen und alle nötigen Putzutensilien besorgen. Denn hast du beim Herbstputz alles direkt griffbereit und arbeitest du nach System, bist du im Handumdrehen fertig und dein Zuhause erstrahlt wieder in neuem Glanz.
Mach also zunächst einen Rundgang durch das gesamte Haus: Welche Zimmer haben es besonders nötig? Wo musst du unbedingt aussortieren? Und gibt es vielleicht Bereiche, die du beim Herbstputz deiner Wohnung vernachlässigen kannst? Denn erst wenn du dir einen Gesamtüberblick verschafft hast, kannst du in etwa einschätzen, wie lange deine Putzaktion ungefähr dauern wird und was du dafür benötigst.
Bist du fertig mit deiner Bestandsaufnahme? Dann schau noch einmal in deinen Putzschrank und checke, ob du alle nötigen Reinigungsmittel zu Hause hast. Denn nichts ist lästiger, als während des Herbstputzes noch einmal losgehen zu müssen, um Putzmittel und Co. zu kaufen. Verschaffe dir also einen Überblick über deinen Vorrat und prüfe auch, ob in den Flaschen noch ausreichend Inhalt vorhanden ist. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Putzmittel du genau für den Herbstputz brauchst, dann wirf noch einmal einen kurzen Blick auf unsere Checkliste:

  • Allzweckreiniger
  • Essig
  • Spülmittel
  • Glasreiniger
  • Sanitärreiniger
  • Scheuermilch

Leg dir außerdem auch die nötigen Putzutensilien für den Herbstputz zurecht:

Unser Herbstputz-Tipp: Gehe am besten nach Bereichen vor

Damit du nicht die Lust am Putzen verlierst, solltest du dir besser einzelne Bereich vornehmen und nicht alles auf einmal angehen. Zudem verlierst du so auch nicht den Überblick, was du schon erledigt hast und was du noch angehen musst. Arbeite dich deshalb beim Herbstputz am besten nach und nach durch die einzelnen Zimmer. Starte zunächst immer mit dem Ausmisten. Was hast du schon lange nicht mehr benutzt? Was davon kann weg? Erst dann solltest du mit dem Putzen anfangen und dich dabei von hinten nach vorne und von oben nach unten vorarbeiten. Was du in den einzelnen Bereichen beachten solltest, das haben wir für dich zusammengefasst:

Herbstputz im Badezimmer

  • Sortiere deine Kosmetik- sowie Hygieneprodukte und entsorge überflüssige Utensilien.
  • Wasche den Duschvorleger und den Badteppich.
  • Leere den Müll und wische den Mülleimer aus.
  • Putze die Toilette und tausche die Toilettenbürste aus.
  • Säubere das Waschbecken und entkalke den Wasserhahn.
  • Reinige die Dusche und die Badewanne.
  • Putze die Spiegel.
  • Wasche die Schränke aus.
  • Entstaube Deko-Elemente.
  • Säubere Fugen und Fliesen.
  • Reinige die Abflüsse.
  • Putze die Türrahmen und Griffe.
  • Vergiss den Heizkörper nicht und befreie ihn von Staub.
  • Wische die Badlampen ab.
  • Putze die Fenster, Rahmen und Rollos.
  • Sauge und wische den Boden.

Fliesen putzen

Herbstputz in der Küche

  • Räume alle Schränke aus, wirf Unnötiges weg und sortiere diese nach dem Auswischen wieder ordentlich ein.
  • Reinige den Dunstabzug gründlich.
  • Putze den Backofen aus und spüle die Backbleche sowie Gitter.
  • Säubere die Mikrowelle.
  • Leere die Mülleimer und wische diese mit einem feuchten Lappen aus.
  • Putze die Arbeitsplatte sowie das Kochfeld.
  • Taue das Gefrierfach ab und reinige es.
  • Räume alles aus deinem Kühlschrank heraus, entsorge abgelaufene Lebensmittel, wische ihn aus und sortiere ihn im Anschluss wieder übersichtlich ein.
  • Wische das Waschbecken aus, reinige den Abfluss und entkalke die Armaturen.
  • Entkalke den Wasserkocher.
  • Führe das Reinigungsprogramm bei deiner Kaffeemaschine durch.
  • Wische die Spülmaschine aus. Vergiss dabei nicht, das Sieb sowie die Sprüharme herauszunehmen und zu putzen.
  • Befreie den Heizkörper von Staub.
  • Reinige Fenster, Rahmen und Rollos.
  • Putze die Deckenlampe.
  • Reinige die Türrahmen und Griffe.
  • Wische den Boden feucht durch.

Herbstputz im Schlafzimmer

  • Wasche Bettdecken, Kissen, Bettwäsche und Matratzenbezug.
  • Wasche auch die Vorhänge.
  • Putze das Bettgestell und Lattenrost gründlich ab.
  • Lüfte deine Matratze.
  • Räume Schränke, Kommoden sowie Regale aus, sortiere Überflüssiges aus, putze sie und räume deine Sachen im Anschluss wieder ordentlich ein.
  • Entstaube die Deckenlampe.
  • Putze den Heizkörper.
  • Reinige die Türrahmen und Griffe.
  • Klopfe deine Teppiche ordentlich aus und sauge sie ab.
  • Reinige die Fenster gründlich.
  • Vergiss den Boden nicht.

Herbstputz im Wohn- und Arbeitszimmer

  • Sauge Sofa und Sessel ab.
  • Wasche Sofakissen, Bezüge und Decke.
  • Wasche auch die Gardinen.
  • Putze Regale und Schränke aus.
  • Staube alle Elektrogeräte ab. Vergiss nicht, deine Fernbedienung zu reinigen.
  • Räume den Schreibtisch ab, putze ihn und stelle alles Nötige wieder darauf. Nutze am besten direkt die Gelegenheit, um deine Unterlagen einzusortieren.
  • Putze Fenster und Türen.
  • Wische die Fenster.
  • Reinige die Heizkörper.

Staub wischen

Terrasse bzw. Balkon

  • Räume deine Gartenmöbel in den Keller bzw. den Schuppen oder decke sie ab.
  • Kehre den Balkon oder die Terrasse mit einem Besen ab.
  • Räume alle Pflanzen nach drinnen, die nicht winterfest sind.
  • Putze das Geländer ab und befreie es von Blütenstaub sowie anderem Schmutz.
  • Hänge das Sonnenseegel ab bzw. räume den Sonnenschirm in den Keller.
  • Putze den Grill und verstaue ihn in der Garage oder im Schuppen bzw. decke ihn ab.

Wische alle Fenster auf einen Schwung

Um Zeit zu sparen, solltest du dir am besten einen Tag bei deinem Herbstputz einplanen, an dem du alle Fenster auf einmal säuberst. Denn das bietet den Vorteil, dass du alle nötigen Utensilien nur einmal zusammensuchen musst. Besonders schnell erledigst du diese Aufgabe, wenn du auf elektrische Helfer wie Fenstersauger zurückgreifst. Denn diese Geräte saugen das Schmutzwasser nach dem Einwaschen auf – und das streifenfrei. Das erspart lästiges Nachpolieren der Scheiben.

Spare dir das Bodenwischen bis zum Ende auf

Sinnvoll ist es, die Böden erst zu wischen, wenn du mit allem fertig bist. Denn erledigst du das zum Beispiel, bevor du die Regale abstaubst, können Haare und Co. auf den frisch geputzten Boden fallen. Und dann darfst du noch einmal ran. Bevor du mit dem Wischen loslegst, solltest du alle Fenster öffnen. Denn so trocknet der Boden schneller. Räume außerdem Deko, Stühle, Mülleimer und Co. weg, um in einem Zug durchwischen zu können. So bist du im Handumdrehen mit deinem Herbstputz fertig und kannst es dir zu Hause gemütlich machen.