Aktiv gegen den Herbstblues

Gerade hatten wir uns an Sommer, Sonne und Wärme gewöhnt, schon ist der Herbst wieder im Anmarsch und hat in seinem Füllhorn neben bunten Blättern und Kastanien auch Regen, Nebel und fallende Temperaturen. Kürzere Tage, schlechtes Wetter – das schlägt vielen aufs Gemüt. Wer aktiv dagegen hält mit Bewegung und frischer Luft lässt der gedrückten Stimmung dennoch keine Chance.

Die sogenannte Herbstdepression oder der Herbstblues, wie er von vielen genannt wird, ist keine Depression im medizinischen Sinne. Das Stimmungstief wird verursacht durch den Mangel an Sonnenlicht, der biochemische Veränderugnen im Gehirn nach sich zieht. Die Ausschüttung von Serotonin, dem Glückshormon, wird verringert, während das als Schlafhormon bekannte Melatonin durch die früher einsetzende Dunkelheit vermehrt produziert wird. Körperlicher und geistiger Leistungsabfall, Antriebslosigkeit, Heißhunger und schlechte Laune können die Folge sein.

Was tun? Mit einem gesunden Mix aus frischer Luft, Bewegung und vernünftiger Ernährung lässt es sich erfolgreich dagegen ankämpfen. Deshalb nicht hängen lassen, sondern raus in die Natur, um so viel Licht wie möglich aufzunehmen. Körperliche Aktivität macht gute Laune, baut Stress ab, sorgt für Fitness und ist die beste Vorbeugung gegen Erkältungen. Eine mineralstoffreiche und ausgewogene Kost mit viel frischem Gemüse, Vollkornprodukten, Nüssen und Fisch ist die perfekte Ergänzung dazu.

Damit es nicht bei guten Vorsätzen bleibt, solltest du Bewegung und Sport am besten fest in deinen Tagesablauf integrieren. Vereinbare einen Termin mit sich und halte ihn ein. Suche dir etwas aus, was du gerne machst und hol dir Verbündete ins Boot. Mit anderen gemeinsam macht es noch mehr Spaß und der innere Schweinehund, der uns zum Daheimbleiben überreden will, hat schlechte Chancen. Wechsle auch mal die Sportart oder die Umgebung, in der du dich bewegst. Das sorgt für Abwechslung und hält bei der Stange.

Wenn du alleine unterwegs bist, hilft der berühmte Knopf im Ohr. Lass dich von fröhlicher Musik begleiten. Sie hebt über weitere Wahrnehmungskanäle die Stimmung und motiviert dich vielleicht sogar, eine Runde länger zu laufen.

Wichtig: Vergesse nicht, dich ausreichend aufzuwärmen und beim Cool Down dafür lieber ins Warme und vor allem Trockene zu wechseln. Wer verschwitzt unnötig lange in der Kälte steht, riskiert Erkältungen. Achte auf genügend Flüssigkeit. Ein warmer Tee nach dem Training weckt die Lebensgeister und hilft dem Körper, sich wieder zu akklimatisieren. Wer sich besonders Gutes tun möchte, verwöhnt sich danach mit einem Saunabesuch oder einer Massage. So lässt es sich auch in der dunklen Jahreszeit fröhlich und entspannt leben.


Weiterführende Links:
www.fitforfun.de/sport/laufen/fit-im-herbst/zehn-tipps_did_1782.html
www.n24.de/news/newsitem_6428330.html
dgk.de/meldungen/praevention-und-anti-aging/vitamin-d-mangel-ist-weit-verbreitet/vitamin-d-und-depressionen.html