Berge statt Strand

Klare, frische Luft und satte grüne Wiesen, rundherum Natur und eine atemberaubende Aussicht - schon allein der Gedanke daran hat eine wohltuende und beruhigende Wirkung. Die alte Volksweisheit, dass Wandern gesund sei, ist nun bewiesen: Wer regelmäßig sein Ränzlein packt und losmarschiert tut sowohl Körper als auch Geist einen enormen Dienst.

Wandern macht fit und gesund

Dass Bewegung an der frischen Luft der Gesundheit dient, war auch bisher schon bekannt. Welch positive Wirkung allerdings speziell Wandern auf den Organismus hat, zeigt nun erstmals eine Studie des Deutschen Wanderverbandes, die gemeinsam mit Sportwissenschaftlern durchgeführt wurde. Es stellte sich heraus, dass das stramme Gehen den Blutdruck senkt, die Gewichtsabnahme fördert und bereits nach kurzer Zeit die Herzfrequenz deutlich verbessert. Die Liste der positiven Auswirkungen ist noch deutlich länger. Von der Verbesserung des Cholesterinspiegels über die Verstärkung der Fließeigenschaften des Blutes bis hin zur stimmungsaufhellenden Wirkung auf das Gehirn sowie einer gesteigerten Konzentrationsfähigkeit ist noch vieles mehr zu finden.

Gipfelglück und Almenzauber

Warum also nicht den Strandurlaub gegen die Berge eintauschen? Bergluft und Wandern - das ist auch für die Atemwege eine ideale Kombination und der Blick auf grüne Almen eine Wohltat für gestresste Gemüter. Abseits von der Hektik des Alltags lässt sich sowohl alleine als auch in der Gruppe herrlich abschalten. Vom einfachen Wanderweg bis zu geführten Hüttentouren in allen Schwierigkeitsgraden gibt es in Deutschland und der angrenzenden Bergwelt eine wahre Fülle von Möglichkeiten.

Gut gerüstet

Fürs Bergwandern unerlässlich ist ein Mindestmaß an guter Ausrüstung zu der vor allem gutes Schuhwerk zählt. Wanderschuhe - am besten knöchelhoch - schützen vor dem Umknicken und geben guten Halt. Rutschfeste, robuste Sohlen halten auch auf unbefestigten Wegen oder glattem, feuchtem Untergrund. Ambitionierte Wanderfreaks schätzen atmungsaktive Funktionskleidung, die den Körper trocken hält und damit vor Erkältungen schützt. Wer nur kurze, gemütliche Wanderungen unternimmt, ist auch mit bequemer Sportkleidung gut beraten.

Klug gepackt

Neben dem nötigen Proviant und einer Wanderkarte gehören Sonnenschutz und Regenausrüstung auf jeden Fall mit in den Rucksack. Ein kleines Erste-Hilfe-Set mit Pflaster, Verbandsmaterial, Desinfektionsmittel und Bandagen sowie Ersatzkleider für einen trockenen Rückweg sind ebenso hilfreiche Begleiter. Ansonsten gilt, den Rucksack nicht zu voll zu packen, damit der Rücken nicht unnötig belastet wird. Leicht läuft es sich viel leichter.


Weiterführende Links:

http://www.alpenverein.de

http://www.wanderinstitut.de