Putzen macht fit und gesund

Putzen Sie gern? Das sollten Sie, denn damit tun Sie nicht nur Ihrer Wohnung etwas Gutes sondern ganz besonders auch Ihrem Körper. Wer Staubwedel oder Bodenwischer bewusst und aktiv benutzt, kann somit auch seiner Fitness frischen Schwung verleihen.

Leidenschaftliche Putzteufel haben es gut, denn sie schlagen mühelos gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Doch auch wer weniger Spaß bei der leidigen Hausarbeit hat, kann sich jetzt einen zusätzlichen Schub an Motivation verpassen. Ob beim Fensterputzen oder Staub wischen ist Bewegung angesagt und dabei werden auf alle Fälle jede Menge Kalorien* verbrannt. Umso mehr, wenn man auf die chemische Keule verzichtet und stattdessen ein wenig mehr Handarbeit investiert. Je intensiver Sie sich den Ecken und Winkeln Ihres Heimes widmen, desto effektiver wird das Putz-Workout seine Wirkung entfalten. Gute Nachrichten für alle, die das Angenehme gerne mit dem Nützlichen verbinden.

Aufwärmtraining muss sein – am besten beginnen Sie mit lockerem Aufräumen und Staubwischen, das beides gleich zu Beginn schon etwa 120 kcal in der Stunde verbrennt. Leichtes Bodenkehren im Anschluss verbraucht rund 48 kcal pro 15 Minuten. Wenn Sie richtig Druck auf Ihren Besen machen, intensivieren Sie Ihr Programm und werden gleich 125 kcal pro Viertelstunde los. Wer meint, Staubsaugen sei viel leichter, dem sei gesagt, dass eine halbe Stunde ganze 120 kcal Energie benötigt.

Richtig schweißtreibend, aufwändig und langwierig kann Fensterputzen werden. Wie gut zu wissen, dass der Körper dafür rund 300 kcal pro Stunde aufwendet. Ein guter Grund also, um im Frühling Rahmen und Scheiben besonders gründlich ins Visier zu nehmen. Ganz nebenbei tanken Sie dabei noch eine gute Portion Sauerstoff.

Wem all das noch zu wenig ist, ergänzt sein Putzprogramm am besten mit kleinen Zusatzübungen, um noch intensiver zu trainieren. Wäsche aufhängen etwa eignet sich hervorragend dazu, Kniebeugen einzubauen. Gehen Sie mit geradem Rücken in die Knie, um Ihre Wäschestücke aus dem Korb zu holen. Das schont die Wirbelsäule und stärkt Oberschenkel und Po. Wenn Sie Knieprobleme haben, sollten Sie diese Übung hingegen meiden. Beim Bügeln oder Spülen etwa lassen sich hervorragend kleine Bauchmuskelübungen integrieren. Wer es schafft, wischt den Boden ganz einfach in der Hocke und trainiert damit die Muskulatur von Bauch, Becken und Rücken.

Um in Form zu kommen, sollte man sieben kcal pro Kilogramm Körpergewicht täglich verbrennen, raten Fitness-Experten. Rund die Hälfte dieses Pensums schafft man mit einer Stunde gründlichen Reinemachens. Mit Köpfchen geputzt schenkt also doppelte Belohnung: ein sauberes Haus und einen kräftigen, gesunden Körper. Den Zellen ist es schließlich egal, welche Art von Bewegung wir machen.

Weiterführende Links:

www.gesuender-abnehmen.com
www.putzen-mit-spass.de
www.leifheit.de

*Die angegebenen Werte beziehen sich auf eine Frau mittleren Alters mit einem ungefähren Körpergewicht von 60 Kilogramm.