Wunschgewicht halten trotz
Plätzchen & Co.

Keine andere Zeit im Jahr ist derart von kulinarischen Versuchungen geprägt wie die Advents- und Weihnachtszeit. Es locken bunte Teller, Plätzchen und Stollen sowie die köstlichsten Speisen zu allerlei festlichen Anlässen. Wer mit Köpfchen genießt, kann dem Blick auf die Waage dennoch entspannt entgegensehen.

Dass der Advent ursprünglich eine Fastenzeit war, ist heute kaum zu glauben. Im Gegenteil steht diese Zeit schon lange im Zeichen von Fülle und kulinarischen Freuden. Eine Herausforderung für alle, die sich um Figur und Pfunde kümmern wollen.

Bratäpfel statt Vanillekipferl
Wer Marzipan und Schokolade nicht später als Hüftgold bei sich wieder finden möchte, muss dennoch nicht Verzicht üben. Der gute, alte Bratapfel mit Zimt und Rosinen beispielsweise schlägt mit deutlich weniger Kalorien zu Buche als gefüllte Plätzchen. Gewürztees versorgen das Riechzentrum mit den wichtigen weihnachtlichen Schlüsselreizen, dämpfen den Heißhunger auf Süßes und haben zumeist eine gesundheitsfördernde Nebenwirkung. Zimt etwa steigert den Stoffwechsel und senkt den Blutzucker, viele der weihnachtlichen Gewürze heben den Serotoninspiegel und schenken gute Laune. Machen Sie also reichlich davon Gebrauch.

Auch bei der Planung der Feiertagsmenüs lässt sich einiges zugunsten der schlanken Linie verändern. Schieben Sie anstelle der fetten Weihnachtsgans einfach Fisch in den Ofen. Mit viel frischen Kräutern und Gemüsen ist dies eine köstliche Alternative, die noch dazu sehr gesund ist. Lachs etwa ist ein erstklassiger Lieferant von Omega-3-Fettsäuren, die den Fett- und Zuckerstoffwechsel kräftig ankurbeln und für eine Extra-Portion Vitamin D sorgen.

Clever Essen macht schlank
Damit Einladungen nicht zu Kalorienfallen werden, gelten auch hier ein paar Grundregeln, um nicht unnötige Pfunde zu riskieren. Ein kleiner Tipp vorweg: packen Sie sich generell den Teller nicht zu voll. Mit kleineren Portionen tricksen wir geschickt unser Hungergefühl aus, das sich immer nach der sichtbaren Menge richtet. Meiden Sie außerdem fettige Sahnesaucen und greifen Sie lieber zu Gemüse und Salat. Statt üppiger Desserts wählen Sie besser Sorbets aus frischen Früchten, was die Kalorienbilanz deutlich senkt.

Bei den Getränken lohnt ein Verzicht auf Limonaden, Bier und Säfte. Wer gerne ein Glas Wein zum Essen nimmt, sollte zwischendurch viel Wasser trinken. Das spart eine Menge Kalorien und sorgt am nächsten Tag auch für einen klaren Kopf.

Statt des Ruhens nach dem Essen empfiehlt sich ein kräftiger Spaziergang an der frischen Luft. Das tut der Seele gut, hilft gegen winterliche Müdigkeit und fördert den Energieumsatz. Kleine Bewegungsintervalle in der Kälte sind kleine Kalorienkiller und fördern zudem erholsame Nächte. Schlaf nämlich ist ein weiterer Verbündeter im Kampf gegen überflüssiges Gewicht. Die in der Ruhephase entstehenden Wachstumshormone halten nicht nur jung, sondern bringen zudem den Fettabbau in Schwung. Das sind fürwahr traumhafte Aussichten für die schönsten Wochen des Jahres!

Weiterführende Links:

http://www.brigitte.de/figur/abnehmen/weihnachten-zunehmen-1044011/

http://www.medizinauskunft.de/artikel/gesund/Tipps/09_12_weihnachtspfunde.php