Die heilende Kraft aus Indien

Seit über 3.000 Jahren wird Ayurveda praktiziert und gilt als die Mutter aller Heilkünste. Durch Entgiftung und Harmonisierung wird der Körper wieder in Balance gebracht und dient damit der Vorbeugung ebenso wie der Linderung vieler Beschwerden des heutigen Alltags.

Ayurveda-Kuren und -Behandlungen sind aus heutigen Wellness-Angeboten bis hin zu therapeutischen Gesundheits-Anwendungen nicht mehr wegzudenken. Der Name des traditionellen altindischen Medizinsystems setzt sich aus den Worten Ayus (Leben) und Veda (Wissen) zusammen. Dieses uralte „Wissen vom Leben“ basiert auf den Grundlagen der indischen Naturphilosophie und ist an keine spirituelle Methode oder Religion angelehnt.

Ziel des Ayurveda ist Entgiftung und eine Balance des Körpers, es beugt zivilisationsbedingten Krankheiten vor und regeneriert bei Erschöpfungszuständen oder stressbedingten Beschwerden. Nicht ohne Grund hilft diese Methode daher insbesondere vielen gehetzten Managern und Burn-Out-Patienten, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Aber auch nach schweren Krankheiten ist Ayurveda eine Ergänzung schulmedizinischer Behandlungen. Oder es soll einfach reiner Erholung dienen.

Wichtig ist, die Ansätze der Ayurveda-Behandlungen zu unterscheiden. Wellness-Ayurveda stellt die Bedürfnisse des Patienten nach reinem körperlichem und emotionalem Wohlbefinden in den Vordergrund. Mit den Ölbehandlungen, Massagen und gegebenenfalls auch Ernährungsregeln werden keine Krankheiten behandelt, sondern ein sanfter Ausgleich der individuellen Konstitution geschaffen. Anders bei einer sogenannten Panchakarma-Kur, bei der es richtig zur Sache geht. Sie dient nicht dem klassischen Erholungsmoment, sondern bedeutet eine anstrengende Therapie, in der sich das ganze effiziente therapeutische Potenzial einer Ayurveda-Kur entfalten kann. Eine solche Kur ist deshalb nur unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen.

Eine Ayurveda-Behandlung wird individuell nach dem eigenen Dosha (Vata, Pitta oder Kapha) gewählt, das Konstitution und Persönlichkeit bestimmt. Die Balance der Doshas ist ein sehr wichtiger Bestandteil im Ayurveda.

Der Erfolg gibt den Methoden Recht. Studien belegen mittlerweile die erfolgreiche Behandlung dank Ayurveda von zu hohem Blutdruck, Kniegelenksbeschwerden, Alters-Diabetes, chronischen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und sogar Rheuma. Viele Krebs-Patienten suchen eine Ayurveda-Klinik auch auf, um nach belastender Chemo- oder Strahlentherapie wieder zu Kräften zu kommen. Gegen Stress ist dieses Verfahren ohnehin ein wahres Wunder. In Europa stehen zahlreiche qualifizierte Ayurveda-Spezialkliniken zur Verfügung, die über profunde Kenntnisse der Materie verfügen. Eine Ayurveda-Kur kann für viele Menschen ein Wendepunkt im Leben bedeuten!

Weiterführende Links:

www.brigitte.de
www.sueddeutsche.de
www.welt.de
www.ayurveda-verband.eu