Die positive Macht der Blumen

Nicht nur nach langen grauen Wintermonaten wirkt der Anblick frischer, bunter Blumen Wunder. Sie schenken Freude und neue Energie, bringen Lebendigkeit und Fülle in unser Leben. Gönnen Sie Ihrem Heim und sich selbst eine Frischzellenkur mit zarten Frühlingsblüten und jungem Grün.

Traurig, aber wahr: in unseren Breiten verbringen wir durchschnittlich 90 Prozent unserer Zeit in geschlossenen Räumen. Im Grunde wider die Natur, denn schon ein kleiner Spaziergang im Grünen wirkt heilsam auf Blutdruck, Herzrhythmus und Immunsystem. Sogar soziale Beziehungen profitieren von der Aussicht auf sprießende Pflanzen und knospende Blüten. Auch im weisen Feng Shui werden sie zur Steigerung der Lebensenergie und für innere Balance eingesetzt.

Dass von Blumen eine stärkende emotionale Kraft ausgeht, weiß die Menschheit schon sehr lange. Wie archäologische Funde bewiesen, züchtet unsere Spezies bereits seit über 5.000 Jahren Blumen – ganz ohne besonderen Zweck, zur reinen Freude.

Moderne Forscher wollten es genauer wissen und untersuchten menschliches Verhalten unter Einfluss von Blumen und Pflanzen. So wie Nicolas Guégen, der dies im Zusammenhang mit dem Erfolg von Männern bei Frauen erforschte. Er stellte fest, dass die Herren der Schöpfung deutlich bessere Chancen beim weiblichen Geschlecht hatten, wenn sie sich in der Nähe von Blumenläden oder in mit Pflanzen dekorierten Räumen befanden. Der Erfolg war quasi direkt messbar. Mit einem Strauß Blumen in der Hand ging es dann nochmal so leicht. Eine Tatsache, für die die Damenwelt ganz bestimmt keinen wissenschaftlichen Beweis gebraucht hätte.Ob Männlein oder Weiblein, die Wirkung ist für alle gleich. Sowohl Farben, Formen als auch der Duft der Blumen versetzen uns in gute Stimmung und lassen Räume sofort harmonischer wirken. Eine zauberhafte Blumendeko gelingt schon mit wenig Aufwand. Frühlingszweige in der Vase etwa sorgen für hübsche Überraschungen, wenn sich an den knorrigen Ästen zarte Knospen zeigen.

Vielleicht entdecken Sie beim nächsten Spaziergang ja einen schönen Magnolien-, Apfel- oder Birnbaum, dem sie ein paar Zweige kappen dürfen. Gut zu wissen ist allerdings, dass in der Vase sich nur dann Knospen zeigen, wenn es draußen auch mal Frost gegeben hat.

Während es sich draußen im Garten oder auf dem Balkon die Frühlingsblüher in den Töpfen gemütlich machen, bringen blühende Arrangements aus Tulpen, Narzissen oder Hyazinthen die erwachte Natur direkt ins Haus. Sind sie verblüht, setzt man sie einfach in den Garten und darf sich dann im nächsten Jahr von Neuem an ihnen erfreuen.

Setzen Sie die Blumenzwiebeln etwa in ein Nest aus Zweigen und Reisig. In kurzer Zeit werden Sie mit einem zauberhaften Anblick sprießender Blätter und Blüten in natürlicher Kulisse belohnt. Hübsch auf der Fensterbank, aber auch als Tischdekoration oder ein Mitbringsel für liebe Freunde.

Als Pflanzgefäße oder Vasen eignen sich übrigens auch Tassen oder Terrinen von Omas Speicher, alte Flaschen oder Körbe. Seien Sie kreativ und trauen Sie sich. So zaubern Sie mit wenig Aufwand außergewöhnlichen Zimmerschmuck, den es nur bei Ihnen gibt.

Weiterführende Links:

www.livingathome.de
www.blooms.de
www.blooms.de
www.wohnen-und-garten.de
www.ichliebedeko.de
www.forschung-erleben.uni-mannheim.de
www.gehirn-und-geist.de
www.zuhause.de