Farben für Körper und Seele

Der Einfluss von Farben auf Körper und Seele ist im Grunde uraltes Wissen, das in unserer modernen Zeit wiederentdeckt wird. Von entspannend bis anregend reicht die Bandbreite der positiven Wirkung bunten Lichts. Wie wirkt Farbtherapie und was kann sie?

Farbiges Licht fördert das allgemeine Wohlbefinden, ja kann sogar gezielt bei körperlichen und psychischen Beschwerden eingesetzt werden. Die therapeutische Wirkung zielt auf das den Körper umgebende Biophotonen-Kraftfeld und bringt es ins Gleichgewicht. Die Aufnahme der Farben erfolgt zum einen über die Sehnerven der Augen, die wiederum Impulse weitergeben. Zum anderen werden Farbschwingungen über die gesamte Haut ins Nervensystem geschleust. Jede Farbe erzeugt ein anderes Signal, das im Gehirn aufgenommen wird.

Rot regt nachweislich die Durchblutung und den Stoffwechsel an, wirkt generell belebend und vitalisierend, besonders für Haut und Drüsen. Es steigert das Wohlbefinden und schenkt Energie und Vitalität. Therapeutisch ist ein weites Spektrum positiver Einflüsse auf den Körper zu beobachten.


Gelb ist die Farbe der Sonne. Es wirkt ausgleichend für Magen, Darm und Leber, hilft bei Verspannungen der Muskulatur und wirkt anregend auf die Nerven.

Orange steht für Lebensfreude und ist eindeutig stimmungsaufhellend. Es wirkt vorbeugend und unterstützend bei Muskelkrämpfen und Verspannungen.

Grün bedeutet Leben, ist inspirierend und besänftigend. Es eignet sich sehr gut zum Abschalten und Kraft tanken und wird gerne bei Schlafstörungen angewandt.

Blau ist die Farbe des Wassers. Es repräsentiert Klarheit, Stille und strahlt kühle Ruhe aus. Bei Nervosität wirkt es entspannend und beruhigend, senkt den Blutdruck und fördert einen gesunden Schlaf.

Violett ist die Farbe von Geist und Inspiration. Es stabilisiert das Immunsystem, reguliert den Flüssigkeitshaushalt des Körpers und unterstützt die Meditation.

Weißes Licht bedeutet Reinigung und Klarheit. Es dient der allgemeinen Heilung.

Die therapeutische Wirkung von Farblicht ist durch viele Studien bestätigt. Eine Untersuchung der Berliner Charité etwa ergab, dass bereits zwei Besuche pro Woche in einem Sanarium mit Farblichttherapie helfen, den Blutdruck zu senken. Kombiniert mit ätherischen Aroma-Ölen oder sanfter Wärme verstärkt sich die Wirkung. Spezielle Strahler hüllen den gesamten Raum in eine bestimmte Farbe und wirken auf den unbekleideten Körper in absoluter Ruhe und ohne Ablenkung ein. In modernen Wellness-Einrichtungen und Hotels gehören milde Biosaunen, Sanarien* oder Dampfsaunen mit Farblichtanwendungen mittlerweile vielfach schon zum Standard.

*Unter Sanarium versteht man eine kreislaufschonende Saunavariante mit Temperaturen bis zu maximal 60 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von 50 Prozent. Man darf sich darin bis zu einer halben Stunde aufhalten und sollte sich danach ein wenig abkühlen und ruhen.

Weiterführende Links:

www.t-online.de
www.gesundheit.de
www.suite101.de