Gesund und vital durch Yoga

Die einstigen Vorbehalte gegenüber Yoga als esoterischen Kult sind heute auch im Westen längst passé. Wie wir wissen ist Yoga mehr als nur eine fernöstliche Körperpraxis. Nachweislich gilt es als Jungbrunnen, höchst förderlich für die Gesundheit von Körper, Geist und Seele.

Yoga ist eine Lehre, von der es nicht nur eine Schule gibt. Das Wort selbst kommt aus dem indischen Sanskrit und bedeutet soviel wie „Einheit und Harmonie“. Es gibt viele verschiedenen Formen von Yoga, häufig mit eigener Philosophie und Praxis. Allen gemeinsam aber ist das ganzheitliche System, das auf Körper, Geist und Seele wirkt.


Die wesentlichen Säulen
Allem voran stehen die Körperübungen, die Asanas, von denen viele auch für Anfänger schon gut geeignet sind. Mit der bewussten Atmung als Taktgeber werden sie in unterschiedlicher Intensität durchgeführt. In Pranayamas, speziellen Atemübungen, wird das richtige Atmen gelehrt. Die Meditationsübungen wiederum dienen dazu, den Geist zu beruhigen. Einfach mal an nichts zu denken, ist schwerer als man glaubt.

Zentrales Element im Yoga sind die Entspannungstechniken, die gerade in bewegten Zeiten für uns so wichtig sind. Damit der Körper regenerieren kann, muss er zuerst bewusst entspannt werden. Diese sogenannte Tiefenentspannung wird in einer Yogastunde sowohl zu Beginn als auch am Ende praktiziert. Sie löst Stress und fördert die Ausschüttung von Glückshormonen. Mentale Blockaden werden abgebaut und gegen Ruhe und Ausgeglichenheit getauscht. Selbst Yoga-Neulingen gelingt die Tiefenentspannung bald mühelos. Sie sollte auch beim üben zu Hause niemals weggelassen werden.

Innerhalb der Yoga-Praxis gibt es auch zahlreiche Kurz-Entspannungstechniken, die in den normalen Alltag integriert werden können. Es sind kleine Konzentrationsphasen, die etwa der Bauchatmung oder dem bewussten Anspannen und Loslassen gelten. Das sind ideale Häppchen für zwischendurch, nach denen der übliche Tagesablauf wieder viel leichter fällt.

Jeder, der Yoga selbst wenigstens nur probiert hat, wird es bestätigen: man aktiviert Muskelpartien, die man nie zuvor gekannt oder gespürt hat. Der Körper ist in alle Richtungen wohlig gestreckt und gedehnt, der Geist angenehm ruhig. Yoga gilt als einer der besten Wege zur Bewältigung von Stress und Belastungen. Es trägt zur Vorbeugung und auch zur Lösung von Verspannungen sowie stressbedingten Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen bei. Gleichzeitig werden Immunsystem und Abwehrkräfte gestärkt.

Viele Yogastellungen haben außerdem eine harmonisierende Wirkung auf die Hormondrüsen, wie etwa die Schilddrüse, die den Erneuerungsprozess des Körpers steuert. Neben den rein gesundheitlichen Aspekten berichten Yoga-Praktizierende von mehr Energie, Vitalität und erhöhter Konzentration im Alltag sowie mehr Gelassenheit und innerer Ruhe.

„Die harmonisierende und ausgleichende Wirkung auf den gesamten Organismus ist vielfältig wissenschaftlich untersucht und bewiesen worden. Nicht zuletzt deshalb empfehlen es heute viele Ärzte und beteiligen sich Krankenkassen an den Kosten von Yoga-Kursen als präventive Maßnahme.

Weiterführende Links:

www.brigitte.de
www.yoga-vidya.de