Urlaub von Anfang an

Ob zwei Wochen Karibik oder ein Kurztrip nach London: Günstige Flüge schenken grenzenlose Freiheit. Doch in einem Punkt muss man sich auch über den Wolken einschränken: dem Gepäck.

Wenn das Packen nicht wäre, könnte das Verreisen noch einmal so schön sein. Denn richtig packen ist eindeutig eine Kunst, die – so man sie gut beherrscht – jede Reise schon zu Beginn enorm entspannt. Leichtes Gepäck ist angenehmer handzuhaben und bewahrt vor unliebsamen Kosten: viele Fluglinien verlangen für Übergepäck mittlerweile satte Aufpreise.

Koffer, Taschen und Rucksäcke dürfen ein bestimmtes Gewicht nicht überschreiten. Das ist bereits vor der Abreise ein Problem – noch schwieriger wird es am Ende des Urlaubs. Denn unterwegs locken Souvenirs und modische Schnäppchen.

Handliches Gepäck braucht eindeutig gute Planung. Schließlich will man auch in den Ferien nichts Wesentliches vermissen und noch ein wenig Spielraum im Koffer übrig lassen. Eine Checkliste mit allem, was unbedingt gebraucht wird, tut gute Dienste und vermeidet lästiges Nachkaufen am Urlaubsort.

Packprofis legen den Koffer zu Anfang mit Seidenpapier aus, das – auch zwischen die empfindlichen Teile gelegt – vor allem die Kleidung schont und unschöne Knitterfalten verringert.

Nun kommt es auf das richtige System an: Mit den schweren Teilen geht es los. Schuhe werden am besten in Stoffbeutel gepackt, Kosmetik in Plastiktüten, um den Kofferinhalt vor eventuell Ausgelaufenem zu schützen. Hosen werden mit dem Bund zuerst über die ganze Kofferlänge gelegt. Die Beine bleiben vorerst draußen. Weitere Hosen werden versetzt auf dieselbe Art und Weise in den Koffer geschichtet. Nun folgen die ungefalteten Hemden und Blusen, die lediglich an den natürlichen Falten, wie Ellenbogen oder Schultern, umgeknickt werden. Jetzt kommen die Hosenbeine dran, die nun über die Hemden und Blusen geschlagen werden und diese noch zusätzlich schützen. Oben drauf werden Röcke, Jacken und Kleider gelegt. Empfindliches sollte besser auf links gedreht werden. Die Seiten und Löcher am Rand können nun mit kleineren unempfindlichen Teilen, wie etwa zusammengerollte Gürtel, gefüllt werden.

Alles drin? Der Deckel lässt sich locker schließen? Nicht nur für Flugreisende kommt nun die Stunde der Wahrheit. Um schon zuhause zu wissen, ob das Gewicht des Koffers noch im Rahmen liegt, empfiehlt sich eine praktische Gepäckwaage. Dazu wird das Gepäck einfach mit einem Haken an der Waage einhängt und hochgehoben. So eine Reisewaage ist so klein und leicht, dass sie selbst auch noch in eine freie Kofferlücke geschoben werden kann. Schließlich muss auch auf der Rückreise genauso sorgfältig auf das Gepäcksgewicht geachtet werden.

Weiterführende Links:

www.blog.billigfluege.de
www.takeoff24.eu
www.planet-wissen.de